Europäische Libido im Vergleich

Bunga Bunga hinterm Bierzelt

 

Berlin 18.09.2012 – Bald heißt es in München wieder: O´zapft is! eDarling wollte wissen, welche europäische Nation sich wohl am ehesten auf ein Techtelmechtel hinterm Bierzelt einlassen würde. Und siehe da: Das Klischee vom daueramourösen Franzosen scheint längst überholt.


Jeweils 20.000 eDarling-Mitglieder aus insgesamt elf europäischen Nationen wurden hinsichtlich des Stellenwertes von Sex in ihrem Leben befragt. Demnach haben die weithin eh als heißblütig geltenden Spanier durchschnittlich auch am meisten Lust auf Sex. Zweitplatziert und etwas überraschend folgen die Schweden, die gemeinhin eher als nordisch-zurückhaltend und weniger für ihre glühende Leidenschaft bekannt sind. Sie haben immerhin fast 8% mehr Lust auf Sex, als der Länderdurchschnitt. Weit abgeschlagen auf dem vierten Platz positioniert sich der vermeintliche Favorit Italien. Wie ihrem Bunga Bunga-verrückten Ex-Ministerpräsidenten zum Trotz, scheinen die Italiener im Alltag mit einer eher durchschnittlich ausgeprägten Libido ausgestattet zu sein. 


Unrühmliches und bemerkenswert deutliches Schlusslicht des Rankings sind die Franzosen. Rund 12% weniger wichtig als dem internationalen Durchschnitt ist den Franzosen das Liebesspiel. Dem gehauchten Je t´aime  folgt also höchstens noch ein Bussi auf die Wange.

 

Es wird demnach Zeit, mit einigen Klischees aufzuräumen: Der italienische Casanova-Verschnitt will im Bett lieber doch nur kuscheln, dafür könnte es nach einer Portion Köttbullar schneller zur Sache gehen, als man annehmen würde.
 

Wer sich also am kommenden Oktoberfest ein kleines Techtelmechtel vorstellen kann, der sollte jetzt schon mal damit anfangen, sich die wichtigsten Vokabeln auf Spanisch bzw. Schwedisch zu notieren. Zwei Sätze, die ebenfalls weiterhelfen könnten:
 


Här är jag! Vad är dina andra två önskningar?

 


No me sigas sonriendo así o voy a tener que besarte!