Horrorgeschenke: Umfrage unter Singles zum Fest der Liebe

Die schlimmsten Geschenke vom Ex


Berlin, 02.12.2011 - Die Partnervermittlung eDarling befragte 1.381 Mitglieder zu den schlimmsten Weihnachtsgeschenken von Ex-Partnern. Die Antworten waren zahlreich, lustig, haarsträubend und zuweilen peinlich. Beim Schenken zählt der Gedanke? Bei manchem Präsent waren die Gedanken offensichtlich NICHT beim Partner.

eDarling hat in einer Umfrage unter 1.381 Mitgliedern herausgefunden, dass Männer als auch Frauen ein handfestes Gespür für Geschmacklosigkeit beweisen. Die Geschlechter nehmen sich nicht viel, wenn es um mangelnde Sensibilität geht: Mehrfach wurde von beiden Geschlechtern geantwortet, dass die Beziehung ausgerechnet zum Fest der Liebe beendet wurde. Erschütternde Einblicke: Jemand erhielt eine POSTKARTE, die pünktlich zum 24. Dezember im Briefkasten lag und die „frohe Kunde“ verbreitete: „Du bist nicht der richtige Partner“.

Doch neben diesen böswilligen „Geschenken“ war die Liste der weiteren Präsente als Quelle der Schadenfreude amüsant, erst recht, wenn man sich die Dinge und die dazugehörigen langen, bisweilen überraschten oder auch entsetzten Gesichter beim Auspacken vorstellt: Der Partner löst die rote Schleife, wickelt voller Vorfreude das kleine Etwas aus und zum Vorschein kommt – Überraschung zum Fest der Liebe – ein Aschenbecher! Oder Konzertkarten für eine Band, die er hasst. Vielleicht auch ein Handbesen mit Kehrer?

Er legt die David Hasselhoff-CD in den Player, die ihm sein Schatz gerade überreicht hat. Von „I`ve been looking for freedom“ begleitet konzentriert sie sich auf ihr neues Puzzle – dem Gruppenbild der Fußballnationalmannschaft. Er liest zugleich zur Erheiterung das Best-Of aus dem neuen Witzebuch vor. So stellt sich doch jeder ein rundum gelungenes Fest vor.

Sie wollen keine langen Gesichter zum Fest? Dann lohnt bestimmt ein Blick in die Hall of Shame der schlimmsten Weihnachts-Geschenke mit den 30 schlimmsten Geschenken und natürlich der vollständigen Liste der Horror-Präsente.