von eDarling Redaktion
26605

„Eine Beziehung ist glücklich, wenn jeder der sein kann, der er ist“

Beziehungskrise als Chance: Paar hat sich wieder vertragen
Krisen gehören zu den meisten Beziehungen dazu. Oft können diese von den Partnern selbst bewältigt werden, manchmal ist aber professionelle Hilfe notwendig. Es gibt verschiedene Ansätze und Möglichkeiten, Paarberatung- und Therapie zu gestalten. eDarling sprach mit Claudia Hochdörffer und Bernd Nickel von der „Erlebten Paarberatung®“ über Chancen der Beziehungskrisen.

 

Frau Hochdörffer, Herr Nickel, was macht eine glückliche Beziehung aus?

Was eine glückliche Beziehung ausmacht, das bestimmt jedes Paar selbst. Es gibt viele Wege, die Liebe zu erleben. Allgemein ausgedrückt würden wir sagen: Eine Beziehung ist dann glücklich, wenn jeder der Mensch sein kann, der er ist und wenn Respekt sowie Achtung zwischen den Partnern besteht.

Wenn man sich auf den Partner einlässt, hört man auf zu suchen. Man erkennt an, dass man mit dem Menschen zusammen sein will. Erlebt man das, was man erleben will, erzeugt dies automatisch den Wunsch in der Beziehung bleiben zu wollen.
 

Kann man auf Dauer glücklich sein oder gibt es in jeder Beziehung automatisch Krisen?

Man muss verstehen, dass das Leben ein dialektischer Prozess ist. Es existiert aufgrund der Dualität und ist ein Rhythmus zwischen zwei Gegensätzen. Wenn man dauerhaft und immer glücklich wäre, würde das Glück nichts bedeuten.

Wenn man immer in Harmonie wäre, würde man gar nicht wissen, dass es so etwas wie Harmonie überhaupt gibt. Glück muss vorbei gehen. Auf jede Harmonie folgt zwangsläufig eine Unstimmigkeit und auf jedes Glücksgefühl folgt zwangsläufig Trauer und Leid. Diese Dualität, auf der das Dasein nun einmal beruht, sollte man akzeptieren.
 

Wenn eine Partnerschaft in eine Krise gerät, wann raten Sie dazu, sich professionelle Hilfe zu holen?

Darauf gibt es keine grundsätzliche Empfehlung. Aus unserer Erfahrung heraus können wir sagen, professionelle Hilfe ist nötig, sobald ein Problem in der Beziehung gesehen wird, das die Partner nicht alleine lösen können.

Das können auch Kleinigkeiten sein, die immer wieder zu Streit führen. In einer funktionierenden Beziehung verfolgen beide Strategien, um Konflikte zu bewältigen. Wenn dagegen der Dialog in gefühlten Stress abgleitet und das Miteinander von Mäkeln, Verachtung, Verletzungen, Selbstverteidigung, oder Gesprächsverweigerung geprägt wird, läuft etwas falsch.

Wer das Gefühl hat, in einer Situation zu leben, die er nur noch erträgt, statt zu gestalten, sollte etwas ändern. Und zwar schnell. Denn haben sich Paare endlich zu einer Beratung durchgerungen, haben sich die Probleme häufig schon verfestigt. Wichtig erscheint uns der Hinweis, je früher desto besser, auch im Sinne von Beziehungspflege.
 

Kann jede Krise als Chance verstanden werden?

Wir denken ja. Beziehungsprobleme können einen Sinn haben. In jeder Beziehungskrise liegt die Aufforderung versteckt, sich zu offenbaren und die Person zu sein, die man wirklich ist, statt zu versuchen, die zu sein, die man sein soll.

Wenn sich Wege und Möglichkeiten finden, dass der Mensch in der Beziehung der sein kann, der er ist, wird er die Beziehung schätzen und erhalten wollen. Anders ausgedrückt: Beziehungen halten nicht, weil die Partner alles richtig machen, sondern nur solange, wie die Partner ihre Probleme bewältigen wollen.
 

Wann ist eine Beziehung aussichtslos und eine Trennung unvermeidlich?

Wenn existenzielle Bedürfnisse über einen längeren Zeitraum nicht gestillt werden, dann wird es kritisch. Erfahrungsgemäß ist das Ende der Beziehung, also die Trennung vom Partner dann gekommen, wenn das Leben ohne die Beziehung, also ohne den Partner unproblematischer erscheint.

Der erwartete Gewinn aus der Trennung ist bedeutender, als die „Kosten“ des Verbleibens in der Beziehung mit dem Partner. Eine Trennung ist meist sehr sehr schmerzlich. Es ist einer der größten emotionalen Schmerzen überhaupt. Dieser Schmerz muss aber nicht bedeuten, dass die Trennung hätte vermieden werden können.

So wie Liebe beginnt, kann diese auch enden. Nicht gelebte oder unerfüllte Bedürfnisse lassen sich eventuell mit jemand anderem besser verwirklichen. Liebe ist unwillkürlich. Liebe passiert. Wichtig ist nur, dass man nicht im Streit auseinander geht.
 

Was verstehen Sie unter „erlebter Paarberatung“ und wie helfen Sie genau?

In unserer professionellen, erlebten Paarberatung arbeiten wir  systemisch und lösungsorientiert. Wir eröffnen  Wege aus einer persönlichen Konflikt- und Krisensituation, indem wir Ursachen und Zusammenhänge erleben lassen, damit sie besser verstehbar werden. In  der Einzelberatung, Paarberatung und Familienberatung unterstützen wir bei der Erarbeitung neuer Perspektiven, Ziele und Handlungsalternativen.

Unsere Arbeit beruht wesentlich auf der Überzeugung, dass ein Problem in den meisten Fällen seine eigene Lösung mitliefert, in dem es Hinweise liefert, was nicht funktioniert oder gewünscht wird. In der Beratung geht es um die Entdeckung von Problemverhaltensmustern, damit diese unterbrochen werden können.
 

Sie bieten Beratung für alternative Beziehungsmodelle an. Denken Sie, die Monogamie passt noch in unsere Zeit?

Es gibt viele Beziehungsmodelle, wie Menschen zu ihrem individuellen Glück finden und es gibt viele Wege die Liebe zu leben. Aus diesen unterschiedlichen Wegen die Liebe zu leben, ergeben sich viele Beziehungsmodelle und jeder Mensch muss für sich wissen, was für Ihn der richtige Weg ist. Ob neben einer Lebenspartnerschaft noch Platz für weitere sexuelle Begegnungen ist, hängt von der jeweiligen Situation und von der Vereinbarung eines jeden Paares ab.

Die romantische Liebe, die unbesprochen die Monogamie beinhaltet, ist derzeit in der westlichen Gesellschaft das, was als normal gesehen und angestrebt wird. Dies geschieht auch durch die  gesellschaftliche Konditionierung. Der historische Abriss zeigt, dass die heute verbreitete Ansicht vom Zusammenhang der Bereiche Beziehung und Sexualität über keine geschichtliche Kontinuität verfügen.

Wichtig ist: Jedes Paar soll das leben, was  für die Beziehung gut ist und sie glücklich macht.
Wir geben keine Lösungen vor. Jedes Paar muss die eigene individuelle Lösung finden und seine Liebe verwirklichen. Unserer Aufgabe ist es dabei, durch professionelle Fragen dort hinzuführen.

Die Paare finden nicht nur Ihre Ziele. Wir überprüfen auch gemeinsam die Auswirkung der neuen Perspektiven. Wir geben jedem Paar die  Gelegenheit, in sich zu spüren und sich wahrzunehmen.

 

Wenn sie mehr über Claudia Hochdörffer und Bernd Nickel und ihre Arbeit erfahren wollen dann besuchen Sie ihre Homepage www.erlebte-paarberatung.de.

 

Sie haben Rückfragen? Dann schreiben Sie an redaktion@edarling.de.

Bewertungen insgesamt: 1253
Bewertung:
Bewertung für diesen Artikel. "„Eine Beziehung ist glücklich, wenn jeder der sein kann, der er ist“". Durchschnitt: 3.09 von 5 basierend auf 1253
Kommentare

Probleme nicht anhäufen, bitte sofort mitteilen wenn ein Bedürfniss nicht auf die gewünschte Art befriedigt wird. Nur so können Krisen vermieden werden und es wir erleben eine glückliche Partnerschaft