von eDarling Redaktion
10129

Michaela Hansen: Von wegen „altes Eisen“!

Plagt Sie manchmal das Fernweh? Haben Sie das Gefühl, noch zu wenig von der Welt gesehen zu haben? Reizt Sie der Gedanke, für andere da zu sein und eine Sprache intensiv zu lernen? Granny Aupair hilft Ihnen diesen Traum wahr werden zu lassen! Im Interview mit eDarling verrät Michaela Hansen, die Gründerin von Granny Aupair, wie diese Initiative zustande kam und welche Chancen sie Frauen über 50 bietet.

 

Frau Hansen, könnten Sie sich und Ihre Agentur kurz für unsere Leser vorstellen?

Wir bieten ausschließlich Frauen über 50 die Möglichkeit, noch einmal für eine längere Zeit ins Ausland zu gehen, um dort Sprachkenntnisse zu erlangen oder zu intensivieren. So können sie das Land über einen normalen Urlaub hinaus erleben und dabei gleichzeitig in einer Gastfamilie oder bei einem sozialen Projekt Anschluss finden.

 

Wie kamen Sie auf die Idee Granny Aupair ins Leben zu rufen?

Mein eigenes Fernweh packte mich immer sonntagnachmittags auf der Couch vor dem Fernseher bei der Sendung „Auf und davon“, in der junge Aupairs von einem Fernsehteam begleitet werden. Diesen Beitrag habe ich immer ganz sehnsuchtsvoll geguckt, weil ich das selbst in jungen Jahren nicht machen konnte, und dachte: So wie mir geht es vielleicht auch anderen Frauen, die sich vital fühlen und neugierig sind. Die Idee, Frauen über 50 in Gastfamilien zu vermitteln, war geboren.

 

Welche Voraussetzungen muss eine „Granny“ mitbringen und welche Aufgaben hat sie in der Familie?

Da die Frauen sich – unter Umständen – in einem fremden Kulturraum bewegen werden, sollten sie in erster Linie aufgeschlossen, flexibel und anpassungsfähig sein. Geduld, Selbstständigkeit, Reiseerfahrung, sowie körperliche und geistige Gesundheit sind ebenfalls wichtig. Und die Frauen sollten Lust haben, dieses kleine Abenteuer zu wagen.

 

Wie gut müssen die Teilnehmerinnen die Landessprache können?

Nicht perfekt, aber es ist immer hilfreich, wenn sie die Landessprache ein wenig können. Da fühlen sie sich gleich ein bisschen sicherer.

 

In welche Länder vermitteln Sie die Teilnehmerinnen?

Wir vermitteln weltweit – je nach Angebotslage. So sind bzw. waren Frauen in Kanada, Australien, Indien, Jordanien, Namibia, Frankreich, England, Spanien und Italien.

 

Wie profitieren die Gastfamilien von einer „Granny“?

Die Familie profitiert durch Kinderbetreuung und Hilfe im Haushalt sowie durch den kulturellen Austausch. Die Vorteile einer Granny Aupair liegen auf der Hand: Unsere Frauen haben in der Regel eigene Kinder groß gezogen, können kochen und backen und wunderbare Geschichten aus „good old Germany“ erzählen.

 

Gibt es eine bestimmte Altersgrenze für die Teilnehmerinnen?

Nein, die gibt es von uns aus nicht. Jede Frau wird selbst am besten einschätzen können, ob sie noch fit genug für dieses Abenteuer ist.

 

Wie läuft die Vermittlung ab?

Zunächst füllen die Frauen und die Familien jeweils einen Fragebogen aus. Dann gleichen wir die daraus entstandenen Profile der Frauen mit denen der Familien ab. Diejenigen, wo wir denken, dass es passen könnte, bekommen die Fragebögen von uns zugesendet. Danach teilen die Frauen und Familien mit, ob sie Interesse an dem Angebot haben. Diejenigen, die sich gern kennenlernen möchten, nehmen dann den direkten Kontakt per Email oder Telefon auf.

 

Für wen ist Granny Aupair geeignet?

Granny Aupair ist perfekt für unternehmungslustige, vitale, unabhängige Frauen.

 

Mehr Informationen zu Granny Aupair und Michaela Hansen erhalten Sie unter www.granny-aupair.com. Telefonische Sprechzeiten: montags und donnerstags von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr sowie dienstags, mittwochs und freitags von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr. Rufnummer 040/23 51 77 54 oder michaela.hansen@granny-aupair.com.

Bewertungen insgesamt: 762
Bewertung:
Bewertung für diesen Artikel. "Michaela Hansen: Von wegen „altes Eisen“!". Durchschnitt: 3.23 von 5 basierend auf 762
Kommentare

bin 64 jahre alt,viel gereist,habe 3 kinder großgezogen.würde gerne mit einer netten familie in afrika für einen längeren aufenthalt leben.

Würde auch gerne als Granny-Aupair für ein paar Monate nach Spanien gehen oder wie oben beschrieben auch als Gesellschafterein. Ich gehe nämlich schon ehrenamtlich für die Diakonie ein paar Stunden pro Woche in eine Senioren-WG für Demenzkranke.

Ich möchte auch gerne als Granny-Aupair zu einer netten Familie. Fühle mich fit und kann gut kochen.