von eDarling Redaktion
18656

Die größten Abtörner bei der Partnersuche

Für Single-Frauen ist es nicht nur hilfreich zu wissen, wie sie das Interesse eines Mannes wecken. Genauso wichtig ist die Kenntnis darüber, was das Feuer ganz schnell wieder zum Erlöschen bringt.

 

 

Frauen auf Partnersuche fragen sich oft, was der Mann der Wahl wohl attraktiv findet. Während es äußerst nützlich ist zu wissen, was das Interesse eines Mannes weckt, ist es mindestens genauso hilfreich zu verstehen, welches Verhalten das Feuer ganz schnell wieder zum Erlöschen bringt.

Damit der Funke bei Ihrer nächsten Verabredung nicht gleich verglüht, sondern vielleicht sogar zu einem Dauerbrenner wird, stellen wir Ihnen die fünf größten Abtörner für Männer vor:

 

1. Unzuverlässigkeit in der Beziehung

Einer der größten Abtörner für Männer ist eine Frau, die Verabredungen nicht einhält oder Pläne ständig umwirft. Wenn Sie sich bei Einladungen zu einem Date regelmäßig nur auf ein „Vielleicht“ festlegen wollen oder Treffen in der letzten Sekunde absagen, erwecken Sie den Eindruck, der betreffende Mann sei für Sie eher ein Provisorium als jemand, der Sie dauerhaft begeistern kann. Wer möchte schon das Gefühl haben, nicht mehr als eine Übergangslösung zu sein? Sie wahrscheinlich nicht. Daher sollten Sie auch Ihrer Verabredung nicht dieses Gefühl vermitteln.

 

2. Fehlende Kommunikation in der Partnerschaft

Kennen Sie diese Situation? Ihr Partner tut etwas, das Ihnen nicht gefällt. Doch anstatt ihm zu sagen, dass Sie mit seinem Verhalten nicht einverstanden sind, lassen Sie sich nichts anmerken. Vielleicht sagen Sie sogar so etwas wie „schön“ oder „von mir aus“. Irgendwann aber sind Sie so genervt von dem Verhalten Ihres Partners, dass Sie wütend werden. Ihnen platzt der Kragen und Sie treffen Ihren Partner völlig unvorbereitet.

Viele von uns haben sich schon einmal passiv-aggressiv in einer Beziehung verhalten. Das kommt vor. Wenn Sie jedoch wiederholt in Wut ausbrechen, weil Sie über einen langen Zeitraum etwas stört, Sie dies aber nie aussprechen, fügen Sie Ihrer Beziehung mit großer Sicherheit Schaden zu. Denn genauso wie Sie sich einen Partner wünschen, der in der Lage ist, seine Wünsche und Bedürfnisse mitzuteilen, wünschen sich Männer eine Partnerin, die sich nicht verstellt. Sagen Sie also nicht das eine, wenn Sie das andere meinen, sondern seien Sie offen. Männer wissen dies zu schätzen.

 

3. Keine Eigeninitiative

Männer achten darauf, ob Sie sich beim Kennenlernen Mühe geben. Wenn Sie z. B. jedes Mal erwarten, dass der Mann durch die halbe Stadt fährt, um Sie abzuholen, dass er Ihnen jede Tür aufhält, alles bezahlt, Sie nach Hause bringt, am nächsten Tag anruft und Ihnen einfach jeden Wunsch von den Augen abliest, hält sich Ihr eigenes Engagement in Grenzen.

Die Partnersuche im 21. Jahrhundert funktioniert längst nicht mehr so, dass ein Mann einer Frau so lange den Hof macht, bis sie sich schließlich erbarmt und ihn erhört. Stattdessen ist es ein gegenseitiges Umwerben und damit ein Geben und Nehmen. Lassen Sie also nicht den Eindruck entstehen, Sie seien desinteressiert, indem Sie sich passiv verhalten. Zeigen Sie, dass Ihnen etwas daran liegt, den Mann kennenzulernen, indem Sie auch selbst die Initiative ergreifen.

 

4. Der Versuch, ihn zu verändern

Es ist ein ebenso langlebiger wie unwahrer Mythos, dass eine Frau einen Mann verändern kann. Frauen versuchen, auf den Kleidungsstil ihres Partners Einfluss zu nehmen, auf seinen Fernsehgeschmack, seine Manieren, seine Vorlieben und seine Freunde. Die einzige Folge derartiger Manipulationsversuche ist, dass Männer der Eindruck gewinnen, sie hätten einen nörgelnden Kontrollfreak zum Partner. Versuchen Sie also nicht, Ihren Partner zu verändern. Akzeptieren Sie ihn mitsamt seinen Macken. Schließlich wünschen auch Sie sich einen Partner, der Sie so akzeptiert, wie Sie sind.

Und wenn Sie einen Mann nicht akzeptieren können, wie er ist? Dann treiben Sie die Beziehung nicht weiter voran. Bei der Partnersuche geht es schließlich darum, jemanden zu finden, der zu einem passt. Anstatt den falschen Mann so lange zu verbiegen, bis er akzeptabel für Sie ist, suchen Sie doch einfach gleich nach dem Richtigen. (Wahrscheinlich ist auch dieser nicht perfekt, aber Sie erkennen ihn daran, dass Sie seine kleinen Macken nicht verändern wollen.)

 

5. Ultimaten

Nichts wirkt so abtörnend auf einen Mann wie ein Ultimatum. Ultimaten sind übrigens nicht nur unattraktiv, sondern auch ineffektiv. Beziehungen, in denen offen miteinander kommuniziert wird, brauchen keine Ultimaten. Daher sind sie in der Regel ein Anzeichen dafür, dass die Kommunikation zwischen den Partnern gestört ist. Vielleicht hat ein Partner das Gefühl, dass auf seine Bedürfnisse nicht eingegangen wird. Vielleicht denkt er, dass die Beziehung sich nicht in die gewünschte Richtung entwickelt. Ultimaten sind nicht nur ein großer Abtörner, sondern können sich auch als dünnes Eis entpuppen, sodass Sie schnell einen Reinfall erleben, wenn Sie zu weit gehen. Vermeiden Sie diese Taktik also nach Möglichkeit.

Das sind sie also, die fünf größten Abtörner für Männer. Indem Sie verstehen, welche Verhaltensweisen Männer abschrecken, entwickeln Sie ein ebenso sicheres Gefühl dafür, was den Herren der Schöpfung gefällt. Wir wünschen Ihnen viel Glück und Spaß beim Suchen und Finden der Liebe.
 

Bewertungen insgesamt: 940
Bewertung:
Bewertung für diesen Artikel. "Die größten Abtörner bei der Partnersuche". Durchschnitt: 3.14 von 5 basierend auf 940
Kommentare