von eDarling Redaktion
8864

Hochzeitsfotografin Katja Kuhl: „Das perfekte Bild kann man fühlen“

Katja Kuhl
Die Hochzeit ist einer der schönsten Tage im Leben. Die Bilder dieses Tages werden auch Jahre und Jahrzehnte später noch angesehen und bewundert. Die spezielle Herausforderung der Hochzeitsfotografie liegt darin, die großen Emotionen dieses Tages einzufangen und Bilder zu machen, auf denen die Gefühle sichtbar werden. Katja Kuhl ist Hochzeitsfotografin und hat es sich zur Aufgabe gemacht, moderne, individuelle und visuell einzigartige Hochzeitsfotos anzufertigen. Mit eDarling spricht sie über ihre Arbeit, ungewöhnliche Locations und die schönsten Momente einer Trauung.

 

Frau Kuhl, können Sie sich kurz vorstellen und uns erzählen, wie Sie zur Hochzeitsfotografie gekommen sind?

Ich fotografiere seit 20 Jahren überwiegend im Musikbereich, fotografiere also Künstler für CD Cover und Magazine und führe auch Regie bei Musikvideos. Dabei habe ich u.a. mit Künstlern wie Culcha Candela, Ich+Ich, Tokio Hotel, Glashaus, Annett Louisan oder den No Angels gearbeitet.

Vor einigen Jahren wollte ich meinen Horizont erweitern und habe angefangen, mich auch in anderen Bereichen fotografisch auszuprobieren. Durch die Zusammenarbeit mit dem Modedesigner Kilian Kerner fasste ich Fuß in der Fashionfotografie und begann damit, regelmäßig Schauspieler zu porträtieren. In diesem Zusammenhang kam ich auch zur Hochzeitsfotografie. Ein befreundetes Pärchen heiratete und sie wollten unbedingt ungewöhnliche Hochzeitsfotos von mir haben. All die Jahre zuvor habe ich immer solche Anfragen aus dem Freundeskreis abgelehnt, aber in diesem Fall wollte ich es einfach mal ausprobieren.

Das hat mir dann so viel Spaß gemacht, dass ich diese Hochzeitsfotos in eine eigene Rubrik namens „herzundseele“ auf meine Homepage gestellt habe. Seitdem kommen regelmäßig Anfragen von Paaren, die genau wie ich von normalen Hochzeitsfotos gelangweilt sind und gerne außergewöhnliche, besondere Fotos von ihrer Hochzeit haben wollen.


Was unterscheidet Sie von anderen Hochzeitsfotografen?

Meine Fotos zeichnen sich durch eine besondere moderne Bildsprache aus. Durch meine jahrelange Arbeit in der Musikbranche habe ich einen sehr individuellen Stil entwickelt, der ungewöhnliche Bildideen und Farblooks mit den besonderen Emotionen einer Hochzeit zu einer sehr modernen und ungekünstelten Form der Hochzeitsfotografie verknüpft.

Ich porträtiere die Brautpaare dann eben auch gerne mal in einer Ruine oder vor einer ranzigen Wand. Aber auch wenn ich das Brautpaar in einem Feld oder in einem Wald fotografiere, sehen die Bilder anders aus. Das sind auf der einen Seite technische Aspekte wie Farben oder die Wahl der Objektive, auf der anderen Seite sind es aber auch mein Gefühl für Menschen, meine frischen Bildideen und mein Blick für unkonventionelle Momente, die mir visuell und emotional einzigartige Hochzeitsbilder ermöglichen, die man fühlen kann.


Was ist für Sie die besondere Herausforderung bei der Hochzeitsfotografie im Gegensatz zu anderen Fotoshootings?

Brautpaare sind es in der Regel nicht gewohnt, vor der Kamera zu stehen. Außerdem sind sie an diesem Tag verständlicherweise oft sehr aufgeregt. Da ist dann meine gesamte Menschenkenntnis und Motivationsfähigkeit gefragt, um dem Brautpaar das nötige Vertrauen zu geben und den Spaß an den Hochzeitsfotos zu vermitteln. Das ist mir bis jetzt immer gelungen. Ich finde recht schnell einen guten Draht zu den Menschen und schaffe es, dass sie sich entspannen und die Technik um sich herum vergessen. So kann ich dann das Brautpaar so in Szene setzen, dass sie auf den Bildern locker und unverkrampft wirken.


Sind die Paare Ihrer Erfahrung nach offen für Neues oder bevorzugen Sie lieber traditionelle Bilder?

Wer mich engagiert, sucht ja das Besondere. Die Fotos auf meiner Seite sind sehr aussagekräftig und zeigen deutlich, dass ich nicht unbedingt für eine traditionelle Bildsprache stehe. Das heißt, dass zu mir eigentlich nur Paare kommen, die wirklich neue und ungewöhnliche Fotos haben wollen. Falls sich doch mal jemand zu mir verirrt, der eigentlich lieber normale Bilder haben möchte, stellt sich das recht schnell in einem gemeinsamen Vorgespräch heraus, bei dem ich noch mehr Beispielbilder zeige und wir über die Bildwünsche des Brautpaares sprechen.

 

Was macht das perfekte Hochzeitsfoto aus?

Das perfekte Hochzeitsbild kann man fühlen. Es transportiert Emotionen und zeigt eine ganz eigene Seele, außerdem hat es eine aussagekräftige Bildsprache. Es ist das Lieblingsbild des jeweiligen Brautpaares und es macht auch nach vielen Jahren die Erinnerungen an diesen Tag wieder lebendig.


Sie sind bei Hochzeiten hautnah dabei. Gab es welche, die Sie besonders berührten?

Ja, das passiert sogar sehr oft. Ich habe schon häufig bei diversen Ehegelübten oder Ansprachen der Braut oder des Bräutigams Tränen der Rührung in den Augen gehabt. Aber oft ist es auch die Herzlichkeit des Brautpaares und ihrer Familie oder die liebevolle detailreiche Planung der ganzen Hochzeit, die mich berühren.


Was ist für Sie der schönste Moment einer Hochzeit?

Ich mag die Vorbereitungen ganz besonders. Wenn die Braut in der Maske sitzt, die Haare frisiert bekommt und das Kleid anzieht. Da sind die Emotionen am greifbarsten. Die Braut ist glücklich, aber auch nervös. Oft bricht eine kleine Hektik aus, Verwandte springen herum, dieses und jenes muss noch erledigt werden... der Bräutigam bekommt davon gar nichts mit. Er ist ja selbst etwas nervös und bereitet sich mit seinen Freunden oder dem Trauzeugen auf die Trauung vor. Ich versuche das alles einzufangen, um es dann später dem Brautpaar zu zeigen. So können sie dann die Momente ihres Hochzeitstages sehen, an denen sie voneinander getrennt waren und die sie selbst persönlich nicht erleben konnten.

Wenn Sie mehr über Katja Kuhl und ihre Arbeit erfahren wollen, dann besuchen Sie ihre Homepage herzundseele.katjakuhl.de oder kontaktieren Sie sie unter office@katjakuhl.com.

 

Bewertungen insgesamt: 1065
Bewertung:
Bewertung für diesen Artikel. "Hochzeitsfotografin Katja Kuhl: „Das perfekte Bild kann man fühlen“". Durchschnitt: 3.21 von 5 basierend auf 1065
Kommentare