von eDarling Redaktion
22847

Junge Singles - späte Entscheidung für die feste Bindung?

Junge Single-Frau
Deutschlands junge Erwachsene sind immer häufiger Singles. Das Heiratsalter steigt kontinuierlich an, die Scheidungsraten sind hoch. Warum gibt es so viele junge Singles und wie finden sie den passenden Partner?

 

Mit 30 noch Single?

Der 30. Geburtstag und noch Single? Für solche Spätzünder haben sich in früheren Zeiten eigene Bräuche entwickelt, etwa das Domtreppenfegen. Dabei muss der unverheiratete 30-jährige Mann so lange eine öffentliche Treppe fegen, bis ihn eine Jungfrau küsst und damit von der Aufgabe entbindet.

Diese, eher scherzhafte Methode der Partnersuche müssten heute sehr viele junge Männer und Frauen ausprobieren. Das durchschnittliche Heiratsalter ist allein in den vergangenen 20 Jahren bei Männern von 28,5 auf über 33 Jahre angestiegen.1 Frauen schlossen 1991 laut Statistischem Bundesamt im Alter von durchschnittlich 26 Jahren den Bund der Ehe, 2010 gaben sie ihr Ja-Wort jedoch erst mit 30.2

 

Junge Singles: Keine Ausnahme

Einer repräsentativen GfK-Umfrage im Auftrag der „Apotheken Umschau“ zufolge, lebte 2008 fast ein Drittel (31,6 Prozent) der 20 bis 29-jährigen Deutschen ohne einen festen Partner.3 Junge Singles sind also längst keine Ausnahme mehr, sondern relativ häufig anzutreffen.

Die Gründe für diese statistische Entwicklung sind vielfältig. Viele junge Alleinstehende wollen etwa erst Ihr Studium oder die Berufsausbildung erfolgreich abschließen, beziehungsweise Karriere machen, bevor sie sich langfristig binden. Der positive Aspekt: Ein gutes Einkommen schafft finanzielle Sicherheit, die wiederum eine gute Grundlage für eine feste Beziehung darstellen kann.

 

Haben junge Singles zu hohe Ansprüche?

„Jung gefreit, hat nie gereut“ – dieser Redewendung folgten viele junge Singles bis in die 1970er Jahre und heirateten jung. Singles im 21. Jahrhundert bleiben ebenfalls nicht alleine, binden sich aber nicht mehr so früh langfristig.

eDarling-Psychologin Dr. Wiebke Neberich erklärt: „Der moderne, junge Mensch hat zwei große Bedürfnisse: Zum einen das Bedürfnis nach einer stabilen, glücklichen Partnerschaft und zum anderen das Bedürfnis nach Selbstverwirklichung. Beides mit einander zu vereinbaren gestaltet sich dann besonders schwierig, wenn die Partner sehr unterschiedlich sind und daher viele Kompromisse machen müssen. Zudem wirkt der gesellschaftliche Druck heute nicht mehr so stark auf Singles wie damals. Daher lassen sich viele junge Singles heute mehr Zeit für die Partnersuche.“

 

Die Weisheit des Alters

Sind Sie selbst junger Single? Dann sehen Sie Ihren Beziehungsstatus als Chance an. Sie können Ihr Singleleben genießen und gleichzeitig sich selbst noch besser kennenlernen. Probieren Sie neue Hobbys aus, suchen Sie sich ein Projekt, das Ihnen Spaß macht und pflegen Sie freundschaftliche Beziehungen. Versuchen Sie auch aus vergangenen Beziehungserfahrungen zu lernen und fragen Sie sich, welchen Partner Sie sich für Ihr Leben wünschen.

„Mit dem Alter kommt nicht automatisch die Weisheit, aber die Lebenserfahrung. Diese ist für die erfolgreiche Partnersuche von unschätzbarem Wert. Wenn Sie wissen, was Sie im Leben erreichen wollen und welchen Partner Sie sich wünschen, haben Sie auch sehr wahrscheinlich mehr Beziehungsglück“, so Dr. Neberich.

Kommentare