von eDarling Redaktion
88878

Wir decken auf: Kontaktaufnahme und die größten Fehler!

Frau bei der Kontaktaufnahme am Laptop
Aller Anfang ist schwer – vor allem wenn es darum geht, einem interessanten Menschen online eine erste Nachricht zukommen zu lassen. Wie Sie Pannen bei der Kontaktaufnahme und die größten Fehler vermeiden, erfahren Sie hier.

 

 

Kurz und knapp

Wenn Sie gern mit demjenigen in Kontakt treten möchten, überlegen Sie, über welche Nachricht Sie sich am ehesten freuen würden. Würden Sie auf eine nichtssagende Mitteilung reagieren?

Ob es nur das kurze „Hallo“ oder das längere „Hallo, wie geht’s“ ist – einfallsloser und weniger einladend geht es wohl kaum. Was soll die Nachricht aussagen? Sie beherrschen einfache Grußformeln, aber wohin soll sich solch ein Gesprächsbeginn entwickeln?
 

Langweilig, langweiliger, Ihre Nachricht

„Ich finde dein Profil sehr interessant und würde dich gerne kennen lernen.“ Das ist wirklich schön. Und immerhin weiß Ihr Partnervorschlag jetzt auch schon etwas über Sie: Sie sind anscheinend unkreativ und passiv.

Aber das sind Sie gar nicht? Dann sollten Sie es vermeiden, Aussagen wie diese zu verwenden. Mit gezielten Fragen zu präsentierten Vorstellungen, Erlebnissen oder Einstellungen kommen Sie sicher weiter!
 

Anmachsprüche, nein danke!

Eine sympathische Person mit Sprüchen von vorgestern anzusprechen, klappt nicht beim persönlichen Treffen – wieso also sollten sie bei der Kontaktaufnahme im Internet damit Erfolg haben? „Du hast tolle Augen“: Wenn Sie Ihrer Bekannten das erste Mal gegenüberstehen, können Sie solche Komplimente natürlich äußern. Eine solche Aussage zu machen, ohne jemanden persönlich zu kennen, wäre dagegen etwas gewagt!
 

Für Selbstabholer

„Hallo Frank, hier hast du meine Telefonnummer. Melde dich doch einfach!“ Haben Sie schon einmal eine solche Nachricht bekommen? Haben Sie angerufen? Diese Art von Mitteilungen sollten Sie vermeiden, denn sie entbehren dem, was man gerne liest: Mühe und Interesse.

Auf diese Art legen Sie den folgenden Kontakt ohne Weiteres in die Hände des Anderen und erweckt den Eindruck, dass der Adressat nur ein Name auf einer Liste von vielen ist. Und wer will das schon?
 

„Meines Herzens, teure Liebe“

Zugegeben, ein Gedicht zu schicken – ob selbst oder abgeschrieben – ist zumindest keine Nachricht, die Ihr Partnervorschlag erwartet. Jedoch sollten Sie mit den poetischen Liebesbekundungen lieber warten, bis Sie den Anderen besser kennen. 
 

Das geht zu schnell!

Traummann, Frau Ihrer Träume, Partner fürs Leben: All diese Äußerungen sollten Ihnen nicht über die Tastatur kommen. Sätze wie: „Hallo schöne Unbekannte! Du bist meine Traumfrau, ich will dich unbedingt kennenlernen“ werden der sympathischen Fremden wahrscheinlich eher Angst machen als schmeicheln. Also lieber einen Gang runterschalten.
 

Private Nachricht, keine Bewerbung!

„Hallo! Mein Name ist Peter, 29 Jahre alt. Ich bin 1,80 Meter groß, sportlich und relativ attraktiv. In meiner Freizeit gehe ich gerne mit meinem Hund spazieren. Über die Gelegenheit mit Ihnen einen Abend zu verbringen, würde ich mich sehr freuen."

Ihr Partnervorschlag wird sich bestimmt etwas wundern, wenn er eine solche Nachricht von Ihnen bekommt. Wollen Sie sich präsentieren oder den anderen kennen lernen? Ein netter Gruß, eine schöne Botschaft und die Bekundung von Interesse: Damit kommen Sie besser an!

Kontaktaufnahme und die größten Fehler: Nun wissen Sie, was Sie in einer ersten Mitteilung an Ihre Internet-Bekanntschaft besser vermeiden sollten. Seien Sie einfach kreativ, überlegen Sie, welche Nachricht bei Ihnen am besten ankommen würde und schreiben Sie los!     

Bewertungen insgesamt: 1100
Bewertung:
Bewertung für diesen Artikel. "Wir decken auf: Kontaktaufnahme und die größten Fehler!". Durchschnitt: 3.13 von 5 basierend auf 1100
Kommentare