15.12.2011, von eDarling Redaktion
9518

Silvesterbräuche: Andere Länder, andere Sitten

Silvesterbräuche: Feuerwerk am Himmel
Wenn die Geschenke ausgepackt und die Weihnachtstage vorüber sind, ist es bald wieder soweit. Der Jahreswechsel steht vor der Tür und mit ihm die Frage: Was tun an Silvester? Dabei sollte es gar nicht schwer sein, sich unter den vielen europäischen Silvesterbräuchen für einen zu entscheiden.

 

Deutschland… „Prost Neujahr!“

Der Silvesterabend wird in Deutschland oft in fröhlicher Runde verbracht. Beim Essen legen sich die Deutschen nicht fest und zeigen sich abwechslungsreich.

Im Rheinland kommt traditionell eine Neujahrsgans auf den Tisch, in anderen Teilen Deutschlands wird Karpfen oder Linsensuppe gereicht. Es gibt also auch regional verschiedene Silvesterbräuche! Mit Bleigießen und „Dinner for One“, Feuerzangenbowle und Fondue werden die Stunden bis zum großen Feuerwerk um Mitternacht verkürzt.
 

Österreich… „Prosit Neujahr!“

Wie bei den deutschen Nachbarn auch, versüßt das Bleigießen den Österreichern den Abend. Der Donauwalzer begleitet das Feuerwerk um Mitternacht und mit ein paar flotten Schritten tanzen sie ins neue Jahr. Außerdem werden in Österreich traditionell am Silvesterabend süße Glücksfische verzehrt. Damit Ihnen das Glück nicht davon schwimmen kann, fangen Sie bei der Flosse an! Ein weiterer Silvesterbrauch will Ihr Glück sichern: In der Neujahrsnacht sollten Sie keine Wäsche zum Trocknen aufhängen – das bringt Unglück!
 

Schweiz… „Es Guets Neus Johr!“

Auch in der Schweiz wird das neue Jahr mit Bleigießen, knallenden Sektkorken und Feuerwerk begrüßt. Es ist hier Tradition, ein Silvesterfeuer anzuzünden, um Licht ins Dunkel zu bringen. Im ganzen Land gibt es auch hier verschiedene Silvesterbräuche. Aber allen Regionen sind Umzüge mit lauten Trommeln, Schellen und knallenden Peitschen gemein. Wozu? Damit böse Geister und Dämonen vertrieben werden und im neuen Jahr kein Unheil anrichten können!
 

Frankreich… „Bonne année!“

Unsere französischen Nachbarn verbringen ihren Silvesterabend eher ruhig mit Freunden und Familie in gemütlicher Runde. Eine kulinarische Spezialität ist an Silvester Enten- oder Gänseleber, „Foie Gras“ genannt. Anders als es Silvesterbräuche anderer Länder vorgeben, wird in Frankreich auf ein großes Feuerwerk und Böllerei verzichtet. Die Pariser warten auf dem Champs-Elysées auf das neue Jahr oder schauen sich um Mitternacht das farbige Lichterspiel des Eiffelturms an.
 

Polen… „Szczesliwego Nowego Roku!“

Mit Sekt und lieblichem Wein wird in Polen das neue Jahr eingeläutet. Am Silvesterabend wird auf besondere Abendgarderobe Wert gelegt, in der man sich auf einem der vielen Silvesterbälle sehen lassen kann. Wenn es Zwölf schlägt, begrüßen die Polen mit Feuerwerk, Snacks und Wodka das neue Jahr.
 

Niederlande… „Gelukkig Nieuwjaar!“

Bei selbstgebackenen Apfeltaschen und Krapfen sitzen Familie und Freunde in gemütlicher Runde beisammen. Wie es auch in Deutschland Brauch ist, gibt es um Mitternacht ein großes Feuerwerk und mit Champagner wird auf das neue Jahr angestoßen. In manchen Regionen werden die Silvesterbräuche noch durch Neujahrsumzüge ergänzt. Hier geht ein Nachtwächter mit einer Rassel voraus und verkündet die Zeit.
 

Schweden… „Gott Nytt År!“

Zu Mitternacht ein großes Feuerwerk gehört wie in anderen Ländern auch in Schweden zu Silvester dazu. Außerdem werden Luftschlangen aufgeblasen und Trompetenfanfaren klingen durch die Städte. Mit Champagner wird auf das neue Jahr angestoßen.
 

Italien… „Cin Cin! Buon Anno Nuovo!“

Den Silvesterabend besiegeln die Italiener am liebsten herzhaft mit Schweinshaxe und Linsen und hoffen damit auf finanzielles Glück im nächsten Jahr. Bei Paaren ist es Tradition, sich rote Unterwäsche zu schenken, die dann zu Silvester und am Neujahrstag das erste Mal getragen wird. Die alte Kleidung aus dem Fenster zu werfen, bringt Glück dazu. Die guten Wünsche für das neue Jahr sollen erfüllt werden, wenn sie, auf einen Zettel geschrieben, dem Feuer übergeben werden. Was Silvesterbräuche angeht, haben Sie in Italien also die Qual der Wahl!
 

Spanien… „Feliz Año Nuevo!“

Die Sekunden bis Mitternacht haben in Spanien eine besondere Bedeutung. Zu jedem Glockenschlag wird eine Traube verzehrt. Jede der zwölf Weintrauben ist mit einem geheimen Wunsch versehen. Wenn man sich weder verschluckt noch verzählt, wird das neue Jahr ein glückliches. Auch die Spanier stoßen mit Sekt an. Findet ein goldener Ring vor dem Klirren der Gläser den Weg in das Glas, weicht einem das Glück im nächsten Jahr nicht von der Seite. Wie in Italien auch, wird rote Unterwäsche verschenkt, um das Liebesleben positiv zu beeinflussen.
 

Türkei… „Yeni Yiliniz Kutlu Olsun!“

Wie auch Silvesterbräuche anderer Länder es vorgeben, wird in der Türkei kräftig gefeiert und getanzt. Um Mitternacht wird vor der Tür auf das neue Jahr mit Sekt angestoßen. Mit dem Glockenschlag um 0 Uhr alle Wasserhähne aufzudrehen, bringt der Familie Reichtum und Segen. Es soll außerdem Glück und Gesundheit bescheren, wenn die türkischen Frauen in der Neujahrsnacht rote Unterwäsche tragen.
 

Russland… „S Novim Godom!“

In Russland herrscht aus deutscher Sicht verkehrte Welt: Weil hier der Julische Kalender die Zeitrechnung vorgibt, wird Silvester nach Weihnachten gefeiert. Den Silvesterabend begehen russische Familien meist zu Hause mit Freunden und Verwandten an einem üppig gedeckten Tisch. Wenn es Zwölf schlägt, wird das neue Jahr mit knallenden Korken und großem Feuerwerk begrüßt. Übrigens: In Russland wird der Jahreswechsel oft zehn Tage lang gefeiert!

Sind Sie fündig geworden? Einer dieser Silvesterbräuche ist bestimmt auch ein guter Tipp, wie Sie den Jahreswechsel begehen können. Wenn Sie sich nicht entscheiden können, heben Sie sich doch einen für nächstes Jahr auf. Bei Fragen zum Silvesterabend können Sie dann sagen: „Wir feiern dieses Jahr in spanischer Tradition.“ Wir wünschen viel Spaß und guten Rutsch!

Sie haben Fragen? Dann schreiben Sie an redaktion@edarling.de

Bewertungen insgesamt: 841
Bewertung:
Bewertung für diesen Artikel. "Silvesterbräuche: Andere Länder, andere Sitten". Durchschnitt: 3.01 von 5 basierend auf 841
Kommentare