von eDarling Redaktion
34740

On/Off Beziehung – das Wechselspiel zwischen Trennung und Versöhnung

On Off Beziehung: Wand zwischen Mann und Frau
Kann man abgekühlte Liebe wieder aufwärmen? Nicht nur bei prominenten Paaren kommt es vor, dass sich große Liebe, Trennung und Versöhnung in rhythmischen Abständen wiederholen. Aber warum pendeln Menschen überhaupt zwischen Zu- und Abneigung?

 

Bedeutet eine Trennung in der Regel das endgültige Aus für die Beziehung, gehören für Paare in On/Off Beziehungen die Trennungsphasen genauso zur Partnerschaft, wie die Versöhnungen. Darf bei den Promis unterstellt werden, dass sie so mit Kalkül die Klatschspalten füllen, liegt die Sache bei denen, die nicht im Rampenlicht stehen, anders.

Doch wieso trennen sich diese Menschen überhaupt? Schließlich ist es für den, der verlassen wird, sehr schmerzhaft. Wieso tut jemand das seinem Partner an und beteuert hinterher, es sei immer noch Liebe vorhanden? Was soll diese Inkonsequenz?
 

Trennung auf Zeit

Zu einer Beziehung gehören immer zwei, für eine Trennung reicht mitunter einer. In On/Off Beziehungen gehört Streit, wie in allen Beziehungen, dazu. Nur führt er hier nicht selten gleich zur vorübergehenden Trennung. Gerade impulsive Menschen lassen sich durch geringe Anlässe leicht dazu verleiten, gleich alles in Frage zu stellen. Der Aufregung folgen bald Reue und Versöhnung.

Das funktioniert aber nur, wenn der Partner sich auf dieses „Spiel“ einlässt. Gehen die Trennungsphasen immer von neuem los, werden die Mechanismen emotionaler Abhängigkeit deutlich. Oder wie es bei dem Musiker Peter Fox1 heißt: „Ich kann nicht mit und nicht ohne Dich. Aber vor allem nicht ohne Dich.“ Trotz des Schmerzes und des Kummers, den die On/Off Beziehung immer wieder mit sich bringt, kommen beide Partner einfach nicht voneinander los.

„Soll der schmerzhafte Kreislauf einer On/Off Beziehung endlich durchbrochen werden, ist es nötig, dass beide darüber sprechen, was ihnen in der Beziehung fehlt und was sie sich wünschen“, empfiehlt die Psychologin und Beziehungsexpertin Wiebke Neberich. „Die so geschlossenen Kompromisse können helfen, die Beziehung zu stabilisieren und emotionale Nähe aufzubauen.“
 

Neuanfang der Beziehung nach der Versöhnung?

Sie sollten sich gründlich überlegen, ob Sie noch einmal mit einem Menschen zusammenleben wollen, der die Beziehung für beendet erklärt hat. Prüfen Sie genau, was Sie wollen. Denn trotz aller Beteuerungen, stellt sich in den meisten Fällen der alte Trott nach dem Neubeginn der Beziehung wieder ein. Es muss klar sein, dass auch in On/Off Beziehungen niemand grundlos verlassen wird. Wenn nicht alles dafür getan wird, die Ursache der Probleme aus der Welt zu schaffen, wiederholen sich möglicherweise die Muster zu einem späteren Zeitpunkt.

Führte beispielsweise ein Vertrauensbruch zur Trennung, ist es wichtig, dass Sie sich klar werden, ob Sie bereit sind zu verzeihen und wieder zu vertrauen.
 

Warum zum Ex zurück?

Der häufigste Grund für eine Rückkehr zum Ex ist die Liebe. Aber Vorsicht! Allzu leicht wird die gemeinsame Zeit im Rückblick verklärt. Ist es wirklich noch Liebe oder nur die Bequemlichkeit des eingespielten Alltags? Einmal daran gewöhnt, dass der Partner einem im Haushalt hilft und sich geduldig die eigenen Probleme anhört, darf der Verlust dieser Annehmlichkeiten nicht mit Liebeskummer verwechselt werden.
 

Nicht loslassen können

An einen Menschen gebunden zu sein und mit ihm das Leben geteilt zu haben, gehört zu den intensivsten Erfahrungen im Leben. Das aufgeben zu müssen, kommt für manche Personen einer Katastrophe gleich. Deswegen versuchen sie alles, um die Beziehung zu retten. Aber auch in diesem Fall nicht, weil der Partner noch aus tiefem Herzen geliebt wird, sondern aus purer Angst vor dem Alleinsein.
 

Nähe-Distanz-Konflikt in On/Off Beziehungen

On/Off Beziehungen können auch entstehen, wenn die Partner unterschiedliche Bedürfnisse nach Nähe und Distanz haben. Während manche den Partner am liebsten die ganze Zeit um sich haben wollen, brauchen andere einfach mehr Zeit für sich. So staut sich bei letzteren ein Gefühl des Eingesperrtseins auf, das dann in einer vorrübergehenden Trennung ein Ventil findet.

„Auch diejenigen, die zu wenig Nähe in ihrer Beziehung erfahren, sehen oft in einer Trennung die Möglichkeit, Liebe und Zuneigung des Partners herauszufordern und werden durch wiederholte Versöhnungen darin bestätigt. Dieser tückische Mechanismus kann sich schnell einspielen und führt zu extrem anstrengenden, emotional belastenden Beziehungen, von denen man sehr schwer Abstand nehmen kann“, so die eDarling Beziehungsexpertin Wiebke Neberich.

Zum Schluss ein genereller Rat: Beziehungen werden durch zwischenzeitliche Trennungen nur selten besser. Im Zweifelsfall ist es ratsam, einen konsequenten Schlussstrich zu ziehen und einen neuen Partner zu suchen.

Sie haben Fragen? Dann schreiben Sie an redaktion@edarling.de

Bewertungen insgesamt: 981
Bewertung:
Bewertung für diesen Artikel. "On/Off Beziehung – das Wechselspiel zwischen Trennung und Versöhnung". Durchschnitt: 3.12 von 5 basierend auf 981
Kommentare

Das stimmt vollkommen..bei mir ist es so das ich immer wieder alles beende wenn ich merke etwas passt mir nicht..oder ich einfach an seine Untreue gegenüber mir zurück denke..ich könnte mich selbst dafür hassen..weil wie er sagt: gehe ich immer wenn es am schönsten ist..ich kann nicht mit und nicht ohne ihn..seine Fehler sind Bis heute noch eine last auf meinen Schultern..Und in einer on off Beziehung ist es so die Person die geht wartet darauf das die andere Person sich wieder meldet und alles wieder gut ist..bei mir ist es zumindestens so..ouhh man teufelskreis das nie aufhört

Ein super Artikel, danke! Ich habe eine on-off-Beziehung gehabt, bis vor 3 Tagen und es ist wirklich unglaublich kräftezehrend. Man versucht es immer wieder, weil man hofft, dass es besser wird. Man möchte seinem Partner glauben, wenn er sagt, ich änder mich. Man macht es eine Zeit lang mit aber irgendwann, geht es nicht mehr, das hab ich am eigenen Leib erfahren. Unsere Konflikte sind von der Art her, immer respektloser und emotionaler geworden, auch wenn der Grund des Streits, nichts wirklich schlimmes war. Es geht dann auch nicht mehr darum, sondern nur noch um alte Kamellen, die man nicht verzeihen konnte, um die Art wie der Partner eben mit dem anderen geredet hat, Beschimpfungen etc. Die unterste Gürtelinie und man sagt und tut Dinge, die man eigentlich niemals tun würde und die man hinterher beruet. Man fängt an sich dafür zu schämen und sogar zu hassen. Und es ist wirklich das Beste zu gehen, vor allem auch aus dem Grund, dass man sich wieder finden muss und wieder lernen muss sich selber zu lieben. Und das ist auch in nächster Zeit mein Ziel.

Hallo! Auch ich (50) komme aus solch einer On/Off Beziehung! Habe vor 7 Jahren meine Freundin (42) kennengelernt und sie innig geliebt!Sind jetzt nach einem wiederholten Streit,wie auch in den letzten Monaten (2x Auszeit zu Weihnachten bis Neujahr und zwischendurch) auseinandergegangen und haben einen Schlussstrich unter unserer Beziehung gezogen! Mir fällt es trotzdem schwer zur Zeit loszulassen und zu verarbeiten, jedoch hat Sie in kürze einen neuen Partner gefunden und lebt ihr Leben neu!Alte Kamellen,teilweise lange Diskusionen, mich 10-12 Tage zu ignorieren " Brauche Zeit!" und dann wieder zurück zu mir! Ich weiss nicht, warum ich das alles mitgemacht und ausgehalten habe!Das zerrt an der Gesundheit und am eigenen Wertigkeitsgefühl!