von eDarling Redaktion
22158

Von Freundschaft zu Beziehung – eine gute Idee?

Von Freundschaft zu Beziehung: Paar hat sich gefunden
Ein guter Freund verfügt über viele der Qualitäten, die Sie in einem potentiellen Partner suchen. Er hält zu Ihnen, versteht Sie und teilt Ihre Interessen. All dies sind wichtige Eckpfeiler einer glücklichen Beziehung. Obwohl die Partnersuche im Freundeskreis also eine gute Möglichkeit zu sein scheint, kann eine Beziehung mit einem Freund auch viele Probleme mit sich bringen. Wie entscheiden Sie also, ob Sie das Risiko eingehen?

Beachten Sie mögliche Konsequenzen

Sind Sie bereit, Ihre Freundschaft für die Beziehung zu riskieren? Wenn Sie eine Partnerschaft mit einem Freund eingehen, überspringen Sie das Stadium des ersten gegenseitigen Kennenlernens, das bei anderen Paaren nicht selten zu einem frühen Beziehungsaus führt.

Sie wissen seit Jahren, wie Ihr Partner tickt und welche kleinen Macken er hat. Sie wissen, wie er sich verhält, wenn er wütend, enttäuscht oder genervt ist, und akzeptieren seine Schwächen genauso wie seine Stärken. Auch empfinden Sie beide tiefe Zuneigung zueinander und legen Wert darauf, dass es dem anderen gut geht. Damit haben Sie bereits eine hervorragende Basis für eine gemeinsame Beziehung.

Wie hoch schätzen Sie die Chancen ein, dass Ihre Beziehung hält? Suchen Sie wirklich eine dauerhafte Bindung? Betrachten Sie Ihre persönlichen Motive. Ist Ihr Verlangen danach, Ihr Verhältnis auf eine neue Ebene zu bringen, rein physischer Natur oder gehen Ihre Gefühle tiefer? Riskieren Sie Ihre Freundschaft nicht für eine Empfindung, die sich nach kurzer Zeit wieder verflüchtigt.
 

Achten Sie auf Signale

Finden Sie heraus, ob Ihr Freund Ihre Gefühle erwidert. Wenn er ständig kleine Andeutungen macht und den Körperkontakt mit Ihnen sucht, können Sie davon ausgehen, dass er sich ebenfalls zu Ihnen hingezogen fühlt. In diesem Fall wagen Sie ruhig einen nächsten Schritt. Sollten Ihr Freund derartige Signale jedoch nicht aussenden oder Ihnen gar von anderen Menschen erzählen, zu denen er sich hingezogen fühlt, halten Sie sich lieber zurück, da Ihr romantisches Interesse höchstwahrscheinlich nicht geteilt wird.
 

Denken Sie an die Zukunft

Sie sollten beide dieselben Erwartungen an Ihre Partnerschaft haben. Sollte einer von Ihnen die Beziehung ernster nehmen als der andere, wird es früher oder später zu Problemen zwischen Ihnen kommen. Für den Fall, dass Sie selbst eher eine unverbindliche Beziehung suchen, sollten Sie Ihre Freundschaft nicht voreilig aufs Spiel setzen. Jedes Paar muss für sich selbst herausfinden, ob eine emotionale Verbindung besteht und ob Interessen und Werte geteilt werden. Als Freunde können Sie diese Frage bereits mit „ja“ beantworten. Stellen Sie also sicher, dass Sie dieses wertvolle Band nicht leichtfertig riskieren.
 

Nehmen Sie die Entwicklung Ihrer Beziehung ernst

Sollten Sie sich für eine Beziehung entscheiden, so geben Sie sich bewusst Mühe, Ihren neuen Partner wie einen Geliebten zu behandeln, und nicht wie einen Freund. Verabreden Sie sich zu einem richtigen Date und zeigen Sie so, dass sich Ihr Verhältnis zueinander verändert hat.
 

Was tun, wenn die Beziehung scheitert?

Wenn Sie den Schritt von Freundschaft zu Beziehung gewagt haben und Ihre Partnerschaft scheitert, wird Ihr Verhältnis zueinander anders sein als zuvor. Dies muss jedoch nicht unbedingt schlecht sein. Vielleicht tröstet Sie die Erkenntnis, dass Sie als Freunde besser miteinander harmonieren als in einer Partnerschaft. Der beste Weg, nach der Trennung eine angespannt Atmosphäre zu vermeiden, ist ein offenes Gespräch im Vorfeld. Besprechen Sie, was das Scheitern einer Beziehung für Ihre Freundschaft bedeutet, noch bevor Sie sich aufeinander einlassen.

Haben Sie Fragen? Dann schreiben Sie uns an: redaktion@edarling.de.

Bewertungen insgesamt: 893
Bewertung:
Bewertung für diesen Artikel. "Von Freundschaft zu Beziehung – eine gute Idee?". Durchschnitt: 3.12 von 5 basierend auf 893
Kommentare