von eDarling Redaktion
17068

Frauen oft zu schüchtern

Schüchter: Frau schaut durch ein Blatt
Augenkontakt brechen Sie sofort ab, das Ansprechen fällt Ihnen sehr schwer und bei einer Verabredung bringen Sie vor Aufregung kaum ein Wort heraus? Dann sind Sie wahrscheinlich schüchtern! Eine eDarling-Umfrage hat herausgefunden, dass besonders Frauen bei der Partnersuche zurückhaltend sind. Wie finden schüchterne Frauen trotzdem einen Partner?

Frauen wählen indirekte Strategien bei der Partnersuche

Welche Strategien nutzen Sie, um einen interessanten Partner näher kennenzulernen? Versuchen Sie indirekt vorzugehen und mehr über ihn in sozialen Netzwerken sowie dem Internet herauszufinden? Oder werden Sie direkter, bemühen Sie sich um seine Telefonnummer und sprechen ihn einfach an?

eDarling hat 1.612 Mitglieder zu ihren Kennenlernstrategien befragt. Das Ergebnis: Frauen bevorzugen die indirekten Methoden. So haben nur 37 Prozent der deutschen und österreichischen Frauen angegeben, eine direkte Strategie beim Kennenlernen zu verwenden. Männer dagegen gehen diesen Weg deutlich häufiger (58 Prozent).1 Doch warum sind Frauen bei der Partnersuche zurückhaltender?
 

Schüchterne Frauen: 1. Der Mann macht den ersten Schritt

Die klassische Rollenverteilung bei der Partnersuche: Männer sind die Jäger, die Frauen wollen erobert werden. Viele schüchterne Frauen warten deshalb darauf, dass der Mann den ersten Schritt macht.

Allerdings sind seit jeher beim Kennenlernen beide Geschlechter gefragt. Im Roman „Stolz und Vorurteil“ von Jane Austen lässt Lydia Bennet etwa ein Taschentuch fallen, damit einer der vorbeimarschierenden Offiziere es finden, aufheben und ihr zurückgeben kann. Die Frau gab also bereits im England des 19. Jahrhunderts das Startsignal zum Flirten. Nehmen Sie sich daran ein Beispiel und signalisieren Sie etwa mit Ihrer Körpersprache Interesse.
 

Schüchterne Frauen: 2. „Er ist zu gut für mich!“

Der erfolgreiche Kollege mit dem süßen Lächeln, der begnadete Gitarrist mit der sensiblen Stimme oder der athletische Bekannte, der jeden Tag Sport treibt – schüchterne Frauen glauben häufig, für den Mann Ihres Interesses nicht gut genug zu sein. eDarling-Psychologin Dr. Wiebke Neberich erläutert daher: „Selbstvertrauen ist ganz wichtig für die erfolgreiche Partnersuche. Vergleichen Sie sich daher nicht ständig mit Anderen, sondern fokussieren Sie Ihre eigenen Stärken.“
 

Schüchterne Frauen: 3. Schüchternheit als Reflex

Sie sitzen in der U-Bahn. Ein attraktiver, junger Mann wirft Ihnen einen interessierten Blick zu. Doch Sie schlagen die Augen reflexhaft nieder und tun so, als hätten Sie ihn nicht bemerkt? Dieses Verhalten schützt Sie natürlich vor Zurückweisung, es kann Sie aber auch daran hindern, dass Sie einen interessanten Mann kennenzulernen.

Es gibt jedoch durchaus Möglichkeiten, Ihre Schüchternheit zu überwinden. Sie können dazu beispielsweise üben, mit anderen Menschen ins Gespräch zu kommen. Reden Sie mit der Kassiererin im Supermarkt, mit dem Taxifahrer und dem alten Mann am Busbahnhof. Dann fällt Ihnen auch das Flirten bald leichter!
 

Erfolgreiche Partnersuche für schüchterne Frauen

Die Partnersuche im Internet eignet sich für schüchterne Frauen hervorragend. Sie können ganz entspannt vor dem Bildschirm eine Kontaktanzeige aufgeben und die Profile von passenden Partnern studieren – ohne zunächst direkten Kontakt zu haben. Außerdem bietet sich ganz besonders die Online-Partnervermittlung an. Denn hierbei wird die Schüchternheit als Teil der eigenen Persönlichkeit berücksichtigt und Ihnen werden speziell Partner vorgeschlagen, deren Persönlichkeit zu Ihrer passt.

Sie haben Fragen? Dann schreiben Sie an redaktion@edarling.de

Bewertungen insgesamt: 826
Bewertung:
Bewertung für diesen Artikel. "Frauen oft zu schüchtern". Durchschnitt: 3.06 von 5 basierend auf 826
Kommentare