von eDarling Redaktion
13570

Loslassen lernen: Schritte zur Veränderung

loslassen lernen: Frau streckt Arme aus
Ihnen liegt etwas schwer auf dem Herzen? Sie fragen sich, warum Sie den Schmerz nicht endlich überwinden können? Damit sind Sie nicht alleine! Viele Menschen beschäftigen Gedanken und würden gerne lernen, schmerzhafte Erfahrungen loszulassen. Loslassen lernen erfordert aber Zeit, denn Sie müssen dabei auch innere Ängste und Widerstände überwinden.

Trennung, Unglück, Selbstvorwürfe

Im Leben jedes Menschen gibt es belastende Situationen: Der Eine trauert einem früheren Partner nach. Der Andere lebt in einer Beziehung, die ihn unglücklich macht, weil sein Partner sich nicht ändern wird.

Wieder andere plagen sich aufgrund von begangenen Fehlern mit Selbstvorwürfen. Oft dauert es lange, solche Lebensphasen zu überwinden, weil Loslassen schwer fällt.
 

Loslassen lernen: Was ist zu tun?

Sie wissen in Ihrem tiefsten Inneren, dass es sich nicht lohnt, an Ihrer Beziehung festzuhalten, die Sie nur noch unglücklich macht? Oder denken Sie voller Reue ständig an vergangene Verfehlungen zurück?

Egal, was Sie belastet: Vor dem Loslassen lernen steht die Entscheidung, das eigene Leben wieder selbstverantwortlich zu gestalten. Sie selbst müssen loslassen wollen. Treffen Sie also einen Entschluss – auch wenn das für Sie nicht einfach ist. 
 

Warum Loslassen schwer fällt

Die Befreiung von belastenden Gefühlen und Gedanken löst bei vielen Menschen Angst aus. Unweigerlich stellt sich vielen die Frage nach dem „Was dann?“. Sie haben etwa die berechtigte Sorge, nach dem Schlussstrich in einer Beziehung Leere zu empfinden oder eine Lücke füllen zu müssen.

Sich von Last, Schuld oder schädlichem Verhalten zu befreien, ist ohne Zweifel eine Herausforderung und zunächst geht es vielen Menschen etwas schlechter. Doch danach steigt das Wohlbefinden rapide an. Denn sie leisten etwas, auf das sie stolz sein können: Sie sorgen selbst gut für sich und machen sich frei für neue tolle Erfahrungen. Der Gewinn wiegt den Verlust um einiges auf.
 

So lassen Sie los!

Falls Sie jemandem verzeihen oder sich von einer Last befreien und das Loslassen lernen wollen, können Sie sich etwa mit Personen austauschen, die Ähnliches erlebt haben. Wenn Sie in Ihrem Umfeld niemanden haben, der mit Erfahrungsberichten weiterhelfen könnte, können Sie auch viele Bücher finden, in denen Menschen Erlebtes schildern, oder sich in einschlägigen Internetforen mit anderen austauschen.

Wenn Sie sich im Geiste dafür entschieden haben, etwas loszulassen, ist das schon eine große Leistung. Machen Sie sich nicht mit Selbstvorwürfen unnötig das Leben schwer, weil Sie denken, dass Sie sich zu spät dafür entschieden haben.
 

Bilanz ziehen und das Positive sehen

Eine schriftliche Gewinn-Verlust-Rechnung kann Ihnen einige Zukunftsängste nehmen: Verdeutlichen Sie sich, was eine veränderte Situation alles Gutes mit sich bringt. Ihnen wird sicherlich bei den Verlusten auch auffallen, dass diese auf lange Sicht doch eher der Gewinnseite zuzurechnen sind.

Loslassen lernen ist eine Erfahrung, an der Sie wachsen können. Sich zu entwickeln bringt immer spannende Erkenntnisse über Ihre eigene Persönlichkeit mit. Wagen Sie die ersten Schritte und machen Sie sich auf den Weg zu mehr eigener Freiheit!

Sie haben Fragen? Dann schreiben Sie an redaktion@edarling.de

Bewertungen insgesamt: 930
Bewertung:
Bewertung für diesen Artikel. "Loslassen lernen: Schritte zur Veränderung". Durchschnitt: 3.20 von 5 basierend auf 930
Kommentare

ZULASSEN - was auch immer es fur jeden erst einmal bedeuten kann, ist ES zu zulassen und ES nicht mehr zu ubergehen oder sogar wegzumachen. Danach kommt fur mich das LOSLASSEN - eine Bindung ist noch da, doch der Entschluss hat begonnen, es zu lassen. Beim LASSEN - hat der Abstand sichtbar zugenommen, doch vieleicht ist da noch das Gefuhl, diese Schwere sich einzugestehen, das es so ist, wie es ist. Erst beim LASSEN LASSEN - ist ein Abschluss in Sicht und man hat die Chance, sich weiter zu entwickeln in Richtung völligem LASSEN. Das kann FREIHEIT bedeuten und inneres Gluck und Frieden. Danke fur Ihre wundervollen Gedanken. Schon seit Jahren bin ich ein Fan von Ihren Texten und Gedanken. In großer Verbundenheit, Anne